Neuigkeiten Menü

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Hagen

Facebook

Hageng Hengstey bei Facebook
Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Klimaneutrales 
Webhosting bei domainFACTORY


Neuigkeiten

Bürgeranhörung Cargobeamer

Bürgeranhörung

Am 16. April 2013 fand im Rahmen der Bauleitplanung "Südufer Hengsteysee" eine offizielle Bürgeranhörung statt. Um 19:00 Uhr konnten interessierte Hagener Bürger im Gemeindesaal der St. Antonius Gemeinde in Hagen Kabel ihre Meinung zum Thema CargoBeamer abgeben. Diese Möglichkeit der Bürgerbeiteiligung wurde von ca. 200 Personen wahrgenommen. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Kramps und der Bezirksbürgermeister Kohaupt waren vor Ort. Das es sich um ein Thema von überregionalen Interesse handelte konnte man daran erkennen das auch der WDR während der gesamten Veranstaltung anwesend war.

 

Der Andrang war diesmal nicht so groß wie bei der ersten Informationsveranstaltung im April 2013. Dabei war die Veranstaltung diesmal ein offizieller Teil der Bürgerbeiteiligung am CargoBeamer Projekt. So wurde das Vorhaben diesmal von Vertretern der Stadt Hagen aus deren Planungssicht vorgestellt und das bedeutet sehr viel Formalismus. Trotzdem gelang es den Stadtvertretern ein umfassendes Bild von der bevorstehenden Planung am Hengsteysee zu vermitteln.

Dabei wurde immer wieder betont, das es sich um ein Planfestellungsverfahren der Bezirksregierung Arnsberg handelt in dem viele Komponenten wie z.B. der Regionalplan Ruhr eine Rolle spielen und die Stadt Hagen letztendlich nur ein kleiner Faktor in dem gesamten Verfahren darstellt.
Abzweig HengsteyDie interessierten Bürger konnten erfahren, das die für den CargoBeamer vorgesehene Fläche sich im Eigentum der Bundesbahn Vermögensverwaltung befindet und immer noch einer Bahntypischen Vorhaltung unterliegt und somit aus Sicht der Bahn ein CargoBeamer Terminal die ideale Nutzung wäre. Im Gegensatz dazu steht der Regionalplan aus dem Jahr 2001 der diese Fläche als Freifläche ausweist da man bei der Regionalplanung davon ausgegangen ist, das hier zukünftig eine Nutzung im Freizeitbereich stattfinden wird. Eine Nutzung der Fläche als Sattelauflieger-Terminal würde dann eine Änderung des Regionalplans nach sich ziehen.

 

Die zu erwartende Zahl von LKW die dieses Terminal frequentieren werden wurde auch noch einmal detailierter dargestellt. Hier ist immer die Rede von max. 720 Lastwagen die pro Tag zwischen der Autobahn Anschlusstelle Hagen-Nord und dem Hengsteysee verkehren würden. Diese Grenze ergibt sich daraus, das die Gleisanbindung der Bundesbahn nur bis zu 10 Züge pro Tag verkraften kann. Die Firma CargoBeamer relativiert diese Zahl dadurch, das man bei einer sehr guten Auslastung von 85% ausgehen kann. Diese Menge von verbleibenden 612 LKW würde sich wie folgt aufteilen:

  • 25% Umladung, d.h. diese Sattelauflieger verlassen das Gelände nicht.
  • 65% Verladung, hier wird durch einen LKW ein Auflieger gebracht und einer abgeholt.
  • 10% Einzelfahrten, das sind die Auflieger für die ein LKW eine Leerfahrt macht.

 

Somit ergibt sich dann eine Zahl von ca. 520 LKW Fahrten am Tag. Bei einer momentanen Belastung der Dortmunder Strasse im Bereich Motorrad Parkplatz von  5100 bis 5400 Fahrzeugen pro Tag würde sich durch den CargoBeamer eine maximale Mehrbelastung von 10% ergeben.

Diese Verkehrsbelastung ist aber leider nicht gleichmäßig über den Tag verteilet. Hier sind Spitzenzeiten um 9:00 Uhr von ca. 50 LKW pro Stunde um um 18:00 Uhr von ca. 78 LKW pro Stunde zu erwarten.

 

BürgeranhörungNachdem die erste Informationsveranstaltung von sehr emotionalen Wortbeiträgen geprägt war hat man bei dieser Bürgeranhörung ein einfaches Verfahren angewendet. Jeder der eine Wortmeldung abgeben wollte konnte in der Pause nach der Vorstellung eine Karte ausfüllen auf die er seinen Namen und sein Anliegen schreiben konnte. Diese wurden dann nach Themen sortiert und die Personen wurden dann für ihre Wortmeldungen aufgerufen. Dadurch wurde auch sichergestellt, das die Wortmeldungen inhaltlich erfasst werden konnten und dem Rat der Stadt bei der Entscheidungsfindung vorliegen.
Es wurden viele Bedenken gegenüber dem CargoBeamer Projekt geäußert. Diese gingen über Lärmbelastung, Umweltbelastung und Verkehrsbelastung bis hin zu Befürchtungen das durch die Baumaßnahmen der Personenschifffahrt Hengsteysee die Gäste ausbleiben werden.
Viele Wortmeldungen bezogen auch andere Probleme des Hagener Nordens ein bei denen die Batheyer Anwohner offensichtlich am Meisten in Mitleidenschaft gezogen werden.
Die Vertreter der Stadt versuchten aufkommende Fragen weitestgehend direkt zu beantworten. Es gab aber auch einige Anmerkungen die von den Planungsfachleuten noch nicht bedacht worden sind und nun in die Planung mit einbezogen werden.
Hierbei wurde auch deutlich, das es bei dem Gelände auch noch einige planerische Konflikte zu lösen gibt. Hier steht z.B. im Wiederspruch das es für das Gelände ein Versiegelungsverbot gibt, das aber dem Gebot der Gefahrenvermeidung entgegensteht, da man zwecks Wasserschutz das Gelände versiegeln müsste.

 

Somit gibt es noch viele Details zu klären. Hierzu hat sich der Rat der Stadt Hagen einen ziemlich straffen Zeitplan gesteckt bei dem schon am 16. Mai 2013 eine abschließende Ratsentscheidung über den Flächennutzungsplan erfolgen soll.

 

 

 

 

 


© 2008 Hagen-Hengstey | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de